Homepage Übersetzung

Würziges und mehr

Falafeln mit asiatischen Dips

Falafeln und Gemüsebällchen mit asiatischen Dips

Zutaten:
150 gr. getrocknete Kichererbsen (alternativ: eingeweichte Kichererbsen aus der Dose)
2 Scheiben Zwieback
2 EL Kichererbsenmehl oder Vollkornmehl
1 TL Backpulver
1 mittlere Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Bund frische Petersilie
2 Stengel frische Korianderblätter
2 TL gemahlenen Cumin
1 TL Salz
1/2 TL Chilipulver oder Cayennepfeffer
nach Belieben: 1 EL Currypulver
500 mL natives Kokosöl

alternativ zu diesem Rezept kann man auch eine selbstgemachte "Falafelmischung" nehmen.

Zubereitung:

  • Die Kichererbsen mindestens 12 Stunden in einer Schüssel mit kaltem Wasser quellen lassen
  • danach die Kichererbsen in einem Mixer oder mit dem Pürierstab mit dem geschälten Knoblauch und Zwiebeln pürieren
  • Petersilie und Korianderblätter waschen und in Kräutermühle zerkleinern
  • Zwieback fein reiben
  • Nun aus dem Pürree, den Kräutern, dem Zwiebackmehl, Kichererbsenmehl und Backpulver sowie den Gewürzen einen Teig machen.
  • Mit nassen Händen kleine Kügelchen formen
  • das Kokosöl in einem kleinen Kochtopf auf höchster Stufe erhitzen und dann auf mittlere Stufe herunterschalten.
  • Die Kügelchen mit einem Schaumlöffel (je ca. 5 - 6 Stück) in das Fett geben und hellbraun ausbacken.
  • Servieren kann man die Falafeln mit Minzedip, Tahindip, Salsa, Oliven.

Das native Kokosöl ist zwar sehr viel teurer als herkömmliches Palmfett, dafür aber ebenso hoch erhitzbar, wesentlich gesünder und vor allem sehr sehr lecker. Es verleiht den Falafeln gleich einen arabischen Geschmack. Ausserdem kann man es noch viele Male weiter benutzen. Es sollten nur keine verbrannten Teile im Öl verbleiben. Man kann es also nach dem Fritieren duch ein Sieb giessen und in einer Gefrierdose im Kühlschrank weiter aufbewahren. Aber Vorsicht: Wenn das Öl noch zu heiss ist, könnten Kunststoffdosen schmelzen.